Aufbau des Unterrichtsthemas

Das Themengebiet „Jugendmedienschutz“ besteht aus vier Modulen.

Modul 1 widmet sich den Grundlagen des Jugendmedienschutzes.
Hier erfolgt eine Einführung in das Anliegen und die Grundannahmen des Jugendmedienschutzes, eine nähere Eingrenzung von Medieninhalten und Umgangsweisen mit Medien, die als bedenklich für Heranwachsende eingeschätzt werden, und ein Überblick über die Instrumente des Jugendmedienschutzes, mit denen Kinder und Jugendliche vor bedenklichen Medieninhalten und unangemessenen Umgangsformen geschützt werden sollen. Das erste Modul dient als Grundlage für die weiteren Module, die sich jeweils mit dem Jugendmedienschutz in einzelnen Medien befassen. Da die folgenden Module aufbauend gestaltet sind, sollte Modul 1 in jedem Fall durchgeführt werden.

Modul 2 widmet sich dem Jugendmedienschutz im Fernsehen und im Kino.
Modul 3 widmet sich dem Jugendmedienschutz im Internet.
Modul 4 widmet sich dem Jugendschutz in Computerspielen.

Modul 2 - Jugendmedienschutz im Fernsehen und im Kino
Einleitung Modul 2
UE2-a Persönliche Fernsehvorlieben der Schüler_innen ca. 20 Min.
UE2-b Persönliche Einschätzung zu aktuellen, selbst genutzten Fernsehangeboten ca. 15 Min.
UE2-c Kurzeinführung in die Arbeit der FSF und der FSK ca. 15 Min.
UE2-d Simulation einer Programmprüfung ca. 40 Min.
UE2-e Zusatzmodul: Argumenteduell ca. 30 – 45 Min.
zusammen ohne Zusatzmodul
ca. 90 Min.
zusammen inklusive Zusatzmodul
ca. 120 – 135 Min.
Modul 4 - Altersfreigaben von Computerspielen
Einleitung Modul 4
UE4-a Nutzungsverhalten der Klasse von Computerspielen ca. 15 Min.
UE4-b Einführung in den Jugendmedienschutz bei Computerspielen ca. 20 Min.
UE4-c Altersfreigaben bei Computerspielen ca. 15 Min.
UE4-d Simulation eines Prüfverfahrens ca. 45 Min.
UE4-e Zusatzmodul: Argumenteduell ca. 30 -45 Min.
zusammen ohne Zusatzmodul
ca. 90 Min.
zusammen inklusive Zusatzmodul
ca. 120 -135 Min.