Zeitbedarf: 20 Min.

(*falls Modul 1 nicht durchgeführt wurde)

Aufgabe:

Sammeln und Systematisieren von Internetangeboten und Zuordnung von Funktionen

Lernziel:

Erlernen unterschiedlicher Funktionen von Internetangeboten

Ablauf:

Es bieten sich hierfür zwei alternative Durchführungen an:

a) Arbeit mit der gesamten Klasse

In einer offenen Fragerunde mit Diskussion zu verschiedenen Internetangeboten wird an die Thematik herangeführt. Die Schüler_innen sollen Angebote nennen, die sie aus der eigenen Nutzung kennen. Dabei werden die Ergebnisse an Tafel/Whiteboard festgehalten und systematisiert. Mögliche Aspekte können sein:

  • Angebote zur Unterhaltung
  • Angebote zur Information
  • Angebote zur Kommunikation
  • Angebote zum Spiel
  • Angebote, die mehrere Aspekte vereinen
  • Angeboten zur kreativen Gestaltung
  • Dienstleitungsangebote (z.B. Online-Banking, Online-Shopping etc.)

Neben der jeweiligen Internetseite sollten auch genaue Funktionen und Möglichkeiten abgefragt werden. Dies ist vor allem in Bezug auf Soziale Netzwerke interessant, die mehrere Angebote vereinen. Gleichzeitig kann hier auf mögliche Nachteile eingegangen werden, z.B. nur sehr kurze Informationen, Weiterverlinkung auf unbekannte Seiten, Überforderungsgefühl aufgrund des umfangreichen Angebotes etc.

Materialblatt_Internet_01 Materialblatt_Internet_01 trägt die wichtigsten Nutzungsszenarien im Internet zusammen.

b) Arbeit in Kleingruppen

Die Arbeit in Kleingruppen ermöglicht eine vergleichende Analyse der Ergebnisse und kann somit zu einer differenzierteren Auseinandersetzung beitragen. Dabei sollen max. vier Schüler_innen die Systematisierung von Internetangeboten selbst erarbeiten. Hilfreich sind fokussierte Frage- oder Aufgabenstellungen:

Tragt in eurer Gruppe Internetangebote, die ihr kennt, zusammen und ordnet sie in verschiedene Gruppen. Beachtet bitte dabei, dass verschiedene Seiten auch ganz unterschiedliche Ziele haben.

Das Schema kann auf verschiedene Art und Weise erstellt werden. Sinnvoll ist z.B. die Strukturierung auf Flipchart-Papier oder einem Plakat.

Anschließend werden die einzelnen Gruppenergebnisse durch die Schüler_innen vorgestellt und in der gesamten Klasse verglichen und diskutiert.

Hinweise:

Je nach Altersstufe lohnt eine anschließende Fokussierung auf die Nutzung Sozialer Netzwerke. Diese haben ohnehin einen hohen Stellenwert bei Jugendlichen. Thematisiert werden können dabei auch mögliche Gefahren (siehe Unterrichtsthema „Einführung in den Jugendmedienschutz“ ) und die Überschneidung verschiedener Nutzungsformen.

In beiden Arbeitsvorschlägen können webbasierte kollaborative Lernformen eingesetzt werden – z.B. Mindmaps oder Wortwolken. Weitere Informationen finden sich im Werkzeugkasten kollaboratives Lernen im Internet, Werkzeugsteckbrief „Gedanken strukturieren mit Mindmaps und Wortwolken“ sowie im Werkzeugkasten Lernen & Lehren mit Apps. In diesem Falle sollte jedoch ein höheres Zeitbudget eingeplant werden.

Materialien: