Zeitbedarf: 30-45 Min.

Aufgabe:

Sammlung von Risikoszenarien in der Onlinekommunikation und Erarbeitung von Lösungen

Lernziel:

Kennen von Risiken in der Online-Kommunikation und eigene Handlungsmöglichkeiten

Ablauf:

Online-Kommuniktion birgt auch Risiken (Kontakt-, Konfrontationsrisiken etc.). Zu diesem Themenkomplex sammeln die Schüler_innen zu Beginn der UE Risiko-Szenarien der Online-Kommunikation. Und diskutieren in einem weiteren Schritt die Frage: Wie verhalte ich mich im Netz? Wie würde ich mit Problemen umgehen? Ignorieren oder aktiv werden?

Die Risiko-Szenarien werden an der Tafel/Whiteboard/Flipchart festgehalten.

Beispiele:

  • Selbstgefährdung im Netz: Verharmlosung von Essstörungen, Suizid und selbst verletzenden Verhalten.
  • Veröffentlichung von peinlichen oder intimen Posts oder Chats
  • Mobbing
  • Missbrauch von Kontaktdaten
  • Ungefragt Fotos mit gewalthaltigen oder pornografischen Inhalten zu erhalten

Im nächsten Schritt erarbeiten die Schüler_innen zu diesen Szenarien in Kleingruppen Ideen für ein Plakat, der Andere auf die möglichen Risiken aufmerksam macht und motiviert zu handeln: So sollten wir uns verhalten, um mögliche Risiken zu minimieren!

Dazu entwickeln die Schüler_innen einen Claim mit kleiner Geschichte oder eine Infografik für ihre Plakatidee. Diese werden entweder auf Papier oder mit einer App (siehe Werkzeugkasten Lernen & Lehren mit Apps) gestaltet. Damit zu den unterschiedlichen Risiken Plakat-Ideen entstehen, sollte jede Gruppe an einem anderen Thema arbeiten.

Zum Abschluss stellen die Kleingruppen ihre Idee in der Klasse vor. Die Ideen werden gemeinsam diskutiert und bewertet.

Hinweise:

Film einbinden!

Als thematische Anregung kann z.B. das Gewinnervideo des ersten bundesweiten Jugendwettbewerbs myDigitalWorld für mehr digitale Sicherheit dienen. Auf YouTube heißt es: „Das Filmprojekt der Medienscouts der Realschule Plus Am Scharlachberg zeigt mögliche Gefahren bei der Smartphone-Nutzung auf und gibt Ratschläge, um mit seinem Smartphone sicher unterwegs zu sein.“ Online unter:

https://www.youtube.com/watch?v=TOfpMKhQhHs

Im Unterrichtsthema ‚Jugend und Handy – Ständig vernetzt mit Smartphone & Co.’ wird im Modul 2 der Umgang mit problematischen Inhalten (Cybermobbing) besprochen. Hier kann insbesondere das Materialblatt_Handy_04 Materialblatt_Handy_04, auf dem Beispielgeschichten von ‚Problemfällen’ zusammengestellt sind, als weitere thematische Anregung dienen, ebenso wie das Materialblatt_Jugendmedienschutz_15 Materialblatt_Jugendmedienschutz_15 des Unterrichtthemas ‚Einführung in den Jugendmedienschutz’ auf dem aktuelle Problembereiche des Jugendmedienschutzes im Internet dargestellt sind.

Die Ergebnisse (Plakate, Ausdrucke) können als Ausstellung in der Schule präsentiert werden.

Materialien: