Zeitbedarf: 20-45 Min.

Aufgabe

Anwenden publizistischer Grundsätze

Lernziel

Kennen publizistischer Grundsätze

Ablauf

Zum Einstieg in das Thema wird im Klassenplenum die Präambel des Pressekodex (www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/#panel-praeambel) gemeinsam gelesen und im Anschluss besprochen, ob der Pressekodex oder journalistische Regeln bekannt sind bzw. welche journalistischen Regeln es geben könnte.

Danach erstellt die Klasse einen Kriterienkatalog für die Veröffentlichung von Informationen, Beiträgen bzw. Artikeln. Grundlage ist der Pressekodex (www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/#panel-undefined), den die Schüler*innen in eigene Worte und Bilder (Collage etc.) fassen. Ihre Ergebnisse halten die Schüler*innen auf Plakaten fest. (Materialblatt_Meinung_15 PDF |DOCX| ODT)

Zur Bearbeitung teilt sich die Klasse in folgende Gruppen:

Gruppe 1: Ziffer 1 Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde | Ziffer 3 Richtigstellung | Ziffer 4 Grenzen der Recherche

Gruppe 2: Ziffer 2 Sorgfalt

Gruppe 3: Ziffer 5 Berufsgeheimnis | Ziffer 6 Trennung von Tätigkeiten | Ziffer 7 Trennung von Werbung und Redaktion

Gruppe 4: Ziffer 8 Schutz der Persönlichkeit

Gruppe 5: Ziffer 9 Schutz der Ehre | Ziffer 10 Religion, Weltanschauung, Jugendschutz | Ziffer 12 Diskriminierung | Ziffer 14 Medizin-Berichterstattung

Gruppe 6: Ziffer 13 Unschuldsvermutung | Ziffer 15 Vergünstigungen | Ziffer 16 Rügenveröffentlichung

Jede der Gruppen stellt ihre Ergebnisse im Klassenplenum vor, so dass ein Kriterienkatalog für journalistische Veröffentlichungen entsteht.

Abschließend wird das Wissen zum Pressekodex in vier Quizrunden mit vorbereiteten Quizfragen, die von einem/r Moderator*in gestellt werden, abgefragt. Ein Team besteht aus jeweils vier Schüler*innen. (Materialblatt_Meinung_16 PDF |DOCX| ODT)

Abschließend wird diskutiert, ob die Schüler*innen den Pressekodex noch für zeitgemäß halten. Beispielargumente:

Beispielargumente pro:

  • Der Pressekodex ist zeitlos, weil er auf demokratischen Grundwerten basiert. Werte des Pressekodex wie Pressefreiheit, Wahrhaftigkeit, Achtung der Menschenwürde sind zeitlos und sollten unabhängig von technischen oder gesellschaftlichen Veränderungen eingehalten werden.
  • Für neue technische Möglichkeiten in der Berichterstattung können inhaltliche Anpassungen/Aktualisierungen vorgenommen werden.

Beispielargumente contra:

  • Presseveröffentlichungen werden global/international zur Kenntnis genommen. Begrifflichkeiten/Einstellungen (z.B. Ehre) werden kulturell unterschiedlich definiert.
  • Die Definition von Privatheit ist durch digitale Medien im Wandel.
  • Frei zugängliche Daten fallen ggf. unter den Pressekodex.

Seriöse Recherche/Quellenanalyse ist aufwändig/langwierig und kann in der Schnelllebigkeit des Informationsgeschäftes die Geschäftsgrundlage von Medien gefährden.

Hinweise

Der Textumfang in den jeweiligen Gruppen ist ungefähr gleich groß. Wenn weniger Zeit zur Verfügung steht, können einzelne Teile des Pressekodex bearbeitet werden.

Falls kein Internetzugang zur Verfügung steht, muss der Pressekodex ausgedruckt zur Verfügung gestellt werden.

Materialien

  • Materialblatt_Meinung_15 Plakatidee | Pressekodex (PDF |DOCX| ODT)
  • Materialblatt_Meinung_16 Quiz | Pressekodex (PDF |DOCX| ODT)
  • pro Gruppe mindestens ein Computer mit Internetzugang
  • Tafel, Flipchart, Whiteboard, Kreide, Stifte, Papier
  • Zeitschriften, Farbstifte für die Plakate des Kriterienkatalogs