• 8. Mai 2017

„Zahnloser Tiger statt vierte Gewalt? – Onlinejournalismus in Zeiten von Hate, Fake und Populismus“ mit Vorstellung des pädagogischen Materials „Meinung im Netz gestalten“

30. Mai 2017 | 19:30 Uhr | Bundeszentrale für politische Bildung | Friedrichstraße 50, 10117 Berlin

Veranstalter:
Bundeszentrale für politische Bildung, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V.

 

Livestream zur Veranstaltung:

 

Auf der Münchener Sicherheitskonferenz konstatierte Steven Erlanger (NY Times Europa) „Jeder macht sich heute seine eigene Nachrichten“. Die Rolle, die Medien in einer modernen und demokratischen Gesellschaft zugesprochen wird, scheint mit dieser Aussage obsolet. Der Anspruch als „vierte Gewalt“ ist damit kaum noch zu halten. Gerade in Zeiten von „Fake News“, „Lügenpresse“-Vorwürfen und dem stetigen Anstieg nutzergenerierter Inhalte, mit denen ein Enthierarchisierungsprozess verbunden ist, muss Journalismus neben seiner Glaubwürdigkeit auch um Aufmerksamkeit kämpfen.
Ebenso stellt sich die Frage, inwiefern in den aktuellen Diskussionen um „Hate Speech“, „Fake News“ und einer vermeintlichen Krise der Medienlandschaft ebendiese geradezu heraufbeschworen wird. Denn zahlreiche neue Konzepte für den Onlinejournalismus entstehen derzeit und versuchen, den digitalen Raum zu beleben.

In einer Welt, die „aus den Fugen geraten“ ist, wie Bundespräsident Frank Walter Steinmeier beschrieb, ist die Rolle des Journalismus‘ ebenso neu zu bestimmen wie die Verantwortung von Mediennutzenden, Prosumenten selbst. Auch politische Bildung und Medienpädagogik suchen nach Ansätzen, um die notwendigen Kompetenzen und das Verständnis für digitale demokratische Räume und Gesellschaften zu befördern, Verschwörungstheorien und Fake News zu entlarven und adäquat zu begegnen.

Im Rahmen der Veranstaltung stellen FSM, FSF, Google Deutschland, Bundeszentrale für politische Bildung und Amadeu Antonio Stiftung das Material „Meinung im Netz gestalten“ als Teil der Unterrichtsmaterialreihe Medien in die Schule (www.medien-in-die-schule.de) vor. Es bereitet die Themen Meinungsbildung im Netz, Journalismus im digitalen Raum und Verbreitung von Falschinformationen und Verschwörungstheorien im Internet für den schulischen Kontext auf. Es setzt an der Frage an, wie ein Netz gestaltet werden kann, das dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung und Meinungsfreiheit gerecht wird, gleichzeitig die Meinungen und Ansichten Dritter respektiert, aber antidemokratischen Haltungen kein Raum einräumt: Das Ziel ist, Jugendliche für die eigenen Meinungsbildungsprozesse zu sensibilisieren, ihnen ihre Verantwortung bewusst zu machen, sie Gestaltungsmöglichkeiten erkennen zu lassen und sie zu ermutigen, ihre Ideen und Wünsche für ein demokratisches Netz zu formulieren und aktiv in die öffentliche Debatte einzubringen.

Programm:

19:00 Uhr
Einlass

19:30 Uhr
Begrüßung durch die Veranstalter
Martin Drechsler (FSM), Arne Busse (bpb)

19:40 Uhr
Podiumsdiskussion „Zahnloser Tiger statt vierte Gewalt? –
Onlinejournalismus in Zeiten von Hate, Fake und Populismus“

Es diskutieren:

  • Arne Busse (bpb)
  • Sabine Frank (Google Deutschland)
  • Manfred Protze (dju, Sprecher des Plenums des Deutschen Presserats) (angefragt)
  • Ariane Reimers (ARD-Hauptstadtstudio)
  • Dr. Uwe Krüger (Universität Leipzig)

21:00 Uhr
Kurzvorstellung Material „Meinung im Netz gestalten“
Jan Rathje (Amadeu Antonio Stiftung) und Lidia de Reese (FSM)

21:15 Uhr
Get together bei Getränken und Snacks

Moderation:
Anke Plättner

Anmeldung: