Inkscape ist ein leistungsstarkes Programm zur Erstellung und Bearbeitung von zweidimensionalen Vektorgrafiken. Inkscape verwendet das SVG-Format (Scalable Vector Graphics), importiert aber auch andere Vektorformate wie EPS und PDF sowie Rastergrafiken in allen üblichen Formaten (PNG, JPG, TIFF). Zudem exportiert es in zahlreiche Vektorformate sowie in PNG.

Die Form-Werkzeuge bieten grafische Primitive wie Rechteck, Ellipse, Polygone und 3D-Figuren, die mit Konturen und Füllungen versehen werden können, darunter Texturen und Farbverläufe. Freihandzeichnungen mit der Maus oder dem Stift eines Grafiktabletts verwandelt Inkscape in Pfade, deren Knoten individuell bewegt werden können, um die gewünschte Form zu erzeugen. Text und andere Objekte können an einem Pfad ausgerichtet werden.

Eine besondere Stärke von Inkscape ist seine Fähigkeit, Rastergrafiken zu vektorisieren, also Pixelinformationen in einen Satz von Kurven umzuwandeln. Damit lässt sich z.B. aus einem Foto eine Zeichnung machen oder eine eingescannte Zeichnung in hoher Qualität rekonstruieren. Zahlreiche Filter und Erweiterungen bieten nützliche Funktionen und spektakuläre Effekte.

Für die OS X-Version muss zunächst die X11-Window-Umgebung (XQuartz) installiert werden, um Inkscape benutzen zu können.

Einschätzung

Inkscape eignet sich als Universalwerkzeug für Vektorgrafiken. Damit lassen sich Logos und Diagramme, Textkunst (z.B. Titel für Schülerzeitung oder Videos), aber auch Illustrationen und Comics erstellen. Designbegeisterte haben das Handbuch schnell gelesen und werden Freude haben, die Funktionen des Programms zu entdecken.

→ Siehe auch das Werkzeugporträt zu Inkscape.

Internetadresse:

Weitere Informationen:
  • Zuletzt aktualisiert: 12. Dezember 2016