Scribus ist ein Desktop-Publishing- (DTP) oder Seitenlayout-Programm. Auf einer ausgewählten Formatseite lassen sich Text, Bild und Grafik in Rahmen und auf verschiedenen Ebenen frei platzieren. Formatierter Text in freien Formaten wie ODT oder HTML sowie Raster- und Vektorgrafiken in allen gängigen Formaten können eingelesen werden. Scribus verfügt über typografische Funktionen wie Randausgleich, Unterschneidung und Grauwertoptimierung. Weitere Funktionen, wie Fußnoten und Marginalien, vertikale Keile und Absatzkontrolle, liegen in der aktuellen Entwicklerversion (Stand: Mitte 2016) bereits vor. Innerhalb von Scribus können spezielle Grafiken mithilfe externer Programme gerendert werden (z.B. LaTeX für Formelsatz und LilyPond für Notensatz).

Scribus exportiert in Raster- und Vektorgrafik, EPS und PDF. Es hat Stärken in der Druckvorlagenherstellung. Dazu gehört ein komplexes Farbmanagement mit mehr als 150 Farbpaletten, die Einrichtung von Schneidemarken, Farbbalken usw., eine automatische Druckvorlagenüberprüfung und die Ausgabe farbseparierter Dateien sowie in die genormten Formate, die von Druckereien oft gefordert werden (z.B. PDF/X-1a).

Einschätzung: Mit Scribus lassen sich Dokumente für Web und Druck professionell gestalten. Von Visitenkarten über Einladungen, Plakate, Programmhefte und Broschüren bis zu Zeitschriften und Büchern ist alles möglich.

→ Siehe auch das Werkzeugportrait zu Scribus

Internetadresse:

Weitere Informationen:
  • Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2016