Wesentliche Funktionen

SoundCloud ist eine App, mit der man Ton aufzeichnen, veröffentlichen und mit Anmerkungen versehen kann. Die App bietet eine Aufnahmefunktion (“Record”) sowie einen Musikplayer zum Anhören der Audiodateien. Mit der Aufnahmefunktion können Tonaufnahmen in guter Qualität direkt mit dem Mikrofon des Tablets, Smartphones oder auch mit zusätzlicher Hardware aufgezeichnet werden. Die Aufnahmen sind sowohl über die App als auch über die Website von SoundCloud verfügbar. Von dort können die Aufnahmen auch auf der eigenen (Schul-)Homepage eingebettet werden. Über eine Kommentarfunktion der App kann an konkreten Stellen innerhalb der Aufnahmen sekundengenau kommentiert werden.

Einsatzmöglichkeiten in der Schule

SoundCloud ist eine einfache App für den Einsatz im Schulunterricht. Eigene Aufnahmen sowie der vorhandene Pool an Audiomaterial können z. B. für Höranalysen genutzt werden. Mit seiner Aufnahmefunktion ist SoundCloud zur Erstellung und Präsentation eigener Musikstücke oder zur Einrichtung eines Schulradiokanals gut geeignet. SoundCloud kann in verschiedenen Fächern für Anwendungsbereiche wie Sprechförderung, Hörverstehen, Zuhörförderung, Höranalyse, Vokabeltraining, Projektarbeit und Präsentation sowie in einer Schulradio-AG eingesetzt werden.

Unterrichtseinheiten mit SoundCloud bieten z. B. in der Sekundarstufe II einen guten Einstieg in selbständiges und kooperatives mediales Lernen. Mit ihren individuellen Vorerfahrungen und Fähigkeiten können die Schüler_innen sich diese App eigenverantwortlich erarbeiten. Durch sekundengenaue Zuordnung von Kommentaren ergibt sich die Möglichkeit einer präzisen Hörbeobachtung. SoundCloud ermöglicht auch die Höranalyse ohne Notentexte im Musikunterricht.

Eine weitere Möglichkeit für den Einsatz der App besteht im Fremdsprachenbereich, wo Hörtexte gemeinsam übersetzt werden können. Diese Methode funktioniert auch für Fachvorträge: Mittels Kommentar können die Schüler_innen beispielsweise die Erklärung von Fremdwörtern vornehmen.
Für den Aufbau eines Schulradiokanals ermöglicht SoundCloud einen Workflow von der Produktion über die Veröffentlichung bis zur direkten Hörerkommunikation.
Daneben eignet sich SoundCloud auch als Kreativmethode für das Festhalten von Assoziationen, Musikaufnahmen, das Führen von Interviews und die Erstellung von Hörspielen oder Podcasts.

Die ersten Schritte mit SoundCloud

Beim Öffnen der App sind alle wesentlichen Funktionen in der Oberfläche sofort erkennbar. Auf der linken oberen Seite können über das Menü die eigenen Audioaufnahmen, eine Freundesliste und die Likes verwaltet werden. Über den Menüpunkt “Stream” sieht man die Audiodateien von anderen Nutzer_innen, die man zuvor abonniert hat. Außerdem kann über die Suchfunktion nach bestimmten Aufnahmen gesucht werden. Mittels Record-Button auf der rechten Seite kann eine eigene Aufnahme gestartet werden. Auf der linken unteren Seite befindet sich das Menü zum Abspielen von Audiodateien. Im daneben angezeigten Player können die Aufnahmen direkt kommentiert werden.

Die Recording-Funktion ist sehr einfach gehalten: ein großer Rec(ord)-Button, eine Anzeige der laufenden Zeit und eine Visualisierung der Aufnahme, eine sogenannte Hüllkurve. Die Aufnahme kann pausiert und fortgesetzt werden, so können auch z. B. mehrere Interviews mit wechselnden Partnern zusammen in einer Datei gespeichert werden, indem am Ende auf “Save” geklickt wird. Die Aufnahmen lassen sich privat oder öffentlich speichern. Die öffentliche Aufnahme lässt sich auch direkt in verschiedenen sozialen Netzwerken verbreiten.

Wenn mehrere Accounts im Klassenverbund genutzt werden, sollten sich diese gegenseitig abonnieren. Über die Lupe lässt sich die Suchfunktion aufrufen und gezielt nach den Benutzernamen suchen. Danach erscheinen deren Veröffentlichungen in der eigenen Benachrichtigungsliste (Timeline) und können somit wiederum angehört, diskutiert und kommentiert werden. Die ausgewählte Audiodatei erscheint im unteren Bereich des Audioplayers. Dort kann der ganze Track geliked werden (ein Herz-Symbol auf SoundCloud) oder durch die Sprechblase sekundengenau kommentiert werden – genau an der Stelle, wo man etwas dazu zu sagen hat, auf das Symbol tippen, dann wird der Kommentar für alle sichtbar zeitlich zugeordnet erscheinen.

Tipps und Hilfe

Die SoundCloud-App erfordert einen angelegten Nutzer-Account, der aber schnell unter Verwendung einer E-Mail-Adresse und Vergabe eines Passworts erstellt ist. Der Account ist kostenlos und alle Aufnahmen der App werden automatisch dem jeweiligen Account zugeordnet. Im kostenlosen Account können insgesamt bis zu 180 Minuten Audio hochgeladen und bis zu 100 Dateien heruntergeladen werden.
Darüber hinaus gibt es Pro- und Unlimited-Accounts, die verschiedene erweiterte Nutzungen bieten, beispielsweise vier Stunden bzw. uneingeschränkte Uploads, unbegrenzte Anzahl von Downloads der eigenen Audiofiles, Statistiken etc. Diese Accounts kosten 3 bzw. 9 € im Monat.
Beim Tablet- und Smartphone-Einsatz in der Schule kann SoundCloud auch gut in Kombination mit anderen Apps (z. B. Auphonic, siehe Werkzeugkasten Kategorie Audio, Video und Podcasts) eingesetzt werden.

Methodisch-didaktische Hinweise

Bevor SoundCloud im schulischen Kontext eingesetzt wird, gibt es bestimmte Dinge zu beachten und zu entscheiden. Gerade durch den Community-Charakter und die Kommentarfunktion ist zu überlegen, ob Schüler_innen einen eigenen Account anlegen sollten oder ein Klassen-Account ausreichend ist. Auf der einen Seite ermöglicht eine individuelle Registrierung einen größeren Handlungsspielraum. Die Schüler_innen können personalisiert Audiodateien kommentieren. Mit einem Klassen-Account ist nicht ersichtlich, wer welchen Kommentar geschrieben hat, je nach didaktischem Konzept kann dies ein Vor- oder Nachteil sein. Auf der anderen Seite kann ein Klassen-Account gruppendynamische Prozesse fördern und ein entstandenes Produkt wird als Gemeinschaftswerk verstanden, präsentiert und ggf. verteidigt. Ebenfalls ist der berechtigte Wunsch vieler Eltern nach Datensparsamkeit mit einem Klassen-Account erfüllt und einzelne Schüler_innen, die keinen eigenen Account anlegen dürfen, sind somit nicht vom Geschehen ausgegrenzt.

Anregungen nach Unterrichtsfächern
  • Sprachunterricht: Sprachübungen, Diktate, Hörspiele, Erstellung von Podcasts in der jeweiligen Sprache, sprachliche Mittel hörbar machen und austesten
  • Geschichte / Ethik / Politik: Quellen- und Medienanalyse, Zeitzeugeninterviews, Befragungen zu aktuellen politischen Themen, Wirkung von audiobasierten Medien erfahren und analysieren
  • Kunst / Musik: Rezensionen erstellen, Höranalysen
Anregungen nach Einsatzzweck
  • Schülerradio / Schülerpodcast
  • Schulkonzertaufnahme
  • Dokumentation, Lerntagebuch
  • Ergebnisaufbereitung
  • Ideensammlung
  • Diskussionsprozesse festhalten
  • Wissen, Inhalten und Meinungen teilen