Die Unterrichtsmateralreihe „Medien in der Lebenswelt von Jugendlichen“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von FSF, FSM und Google Deutschland mit Unterstützung von Telefónica Germany, Deutschland sicher im Netz, der Auerbach Stiftung sowie der Amadeu Antonio Stiftung.

Die Partner:

Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM)
Die FSM ist eine anerkannte Selbstkontrolleinrichtung für den Bereich Telemedien. Der Verein engagiert sich maßgeblich für den Jugendmedienschutz – insbesondere die Bekämpfung illegaler, jugendgefährdender und entwicklungsbeeinträchtigender Inhalte in Online-Medien. Dazu betreibt die FSM eine Beschwerdestelle, an die sich jedermann kostenlos wenden kann, um jugendgefährdende Online-Inhalte zu melden. Die umfangreiche Aufklärungsarbeit und Medienkompetenzförderung von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Pädagog_innen gehören zu den weiteren Aufgaben der FSM.
www.fsm.de

Ansprechpartner:
Björn Schreiber – Referent für Medienbildung
schreiber@fsm.de
030 / 24 04 84 48

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF)
Die FSF ist ein gemeinnütziger Verein und als Organ der Freiwilligen Selbstkontrolle im Sinne des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) anerkannt. Die FSF wird getragen von den privaten Fernsehanbietern in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits den Jugendschutz im Fernsehen zu verbessern und andererseits durch medienpädagogische Aktivitäten, Publikationen und die Unterstützung von Forschungsarbeiten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern.
www.fsf.de

Über Google
Google ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen, das Menschen neue Zugangsmöglichkeiten zu Informationen gibt. Googles Innovationen im Bereich der Internetsuche und -werbung haben die Google-Startseite zu einer Top-Adresse im Internet und die Marke Google zu einer der bekanntesten der Welt gemacht. Google ist eine Marke der Google Inc.; alle anderen Unternehmens- und Produktbezeichnungen können Handelsmarken der jeweiligen Unternehmen sein, mit denen sie assoziiert sind.
www.google.de

Die Unterstützer:

Auerbach Stiftung
Mehr als Sicherheit lautet der Auftrag der Auerbach Stiftung. Die Geschichte der Stiftung ist eng mit der Biografie ihres Gründers Tjark Auerbach verwoben. Die Programme der Avira spenden Schutz nicht nur für die Datenwelt: Von den Produkten für Privatanwender, die über den Onlineshop der Avira verkauft werden, fließen jeweils fünf Euro in Stiftungsprojekte. Für den Erhalt der Stiftung benötigen wir nur einen geringen Anteil, verspricht Stiftungsgründer und Avira-Gesellschafter Tjark Auerbach. So verknüpft der Online-Kauf automatisch und selbstverständlich den Schutz des Käufers mit dem Schutz anderer Menschen. „Mit diesen Mitteln wollen wir so viel wie möglich (Start-)Hilfe zur Selbsthilfe geben. In den Projekten ist uns Nachhaltigkeit sehr wichtig,“ erklären Hannelore und Tjark Auerbach.
www.auerbach-stiftung.de

Telefónica Germany – Finanzierung des Unterrichtsthemas »Jugend und Handy«
Telefónica Germany GmbH & Co. OHG gehört mit seinem Mutterkonzern Telefónica Deutschland AG zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet mit der Produktmarke O2 Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS-, UMTS- und LTE-Technologie an. Darüber hinaus stellt es als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Die mehr als 25 Millionen Kundenanschlüssen von Telefónica Germany werden häufig auch von Kindern und Jugendlichen genutzt. Telefónica Germany setzt sich deshalb aktiv für die Medienkompetenzförderung in Deutschland ein.
www.telefonica.de

Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN)
Produktneutral und herstellerübergreifend ist Deutschland sicher im Netz e.V. zentraler Ansprechpartner für Verbraucher und mittelständische Unternehmen. Bei DsiN engagieren sich Unternehmen, Vereine und Branchenverbände. Sie leisten mit ihren konkreten Handlungsversprechen einen praktischen Beitrag für mehr IT-Sicherheit. Seit Juni 2007 ist das Bundesministerium des Innern Schirmherr für DsiN.
www.sicher-im-netz.de

Amadeu Anotonio Stiftung – Inhaltliche Beratung des Unterrichtsthemas »Hass in der Demokratie begegnen«
Seit ihrer Gründung 1998 ist es das Ziel der Amadeu Antonio Stiftung, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Dabei ist es der Stiftung ein wichtiges Anliegen, gleichermaßen gegen Antisemitismus und Rassismus zu arbeiten. Nicht erst seit der Selbstenttarnung des “Nationalsozialistischen Untergrunds” tritt sie daher konsequent gegen Rechtsextremismus ein. Antisemitismus, auch in Form von Israelfeindlichkeit und Rassismus sind ein in Deutschland weit verbreitetes Problem, das noch zu wenig wahrgenommen wird. Dieser gesellschaftlichen Fehlwahrnehmung setzt die Stiftung Aufklärung, Sensibilisierung sowie Beratung und Förderung von lokalen Initiativen entgegen. Dies tut sie nicht nur offline, sondern insbesondere online mit dem Projekt “no-nazi.net – für soziale Netzwerke ohne Nazis” und den beiden Informationsportalen “Netz gegen Nazis” und “Mut gegen rechte Gewalt”.
www.amadeu-antonio-stiftung.de

 

Druckpartner: www.wir-machen-druck.de