Die Studie richtet den Fokus auf die Zusammenarbeit von Schulen und außerschulischen Akteuren der Medienbildung. Damit bearbeitet sie ein Feld der Medienbildung, das sich zwar in vielen unterschiedlichen Formen in der Praxis etabliert hat, zugleich aber in der wissenschaftlichen Reflexion bislang wenig Beachtung fand.

Untersucht und thematisiert werden die jeweiligen Zielstellungen und Schwerpunkte sowie Herausforderungen und Erträge der partnerschaftlichen Kooperation zwischen Schule und außerschulischen Akteuren der Medienbildung.

In einem Online-Tool werden die wichtigsten Ergebnisse der Studie aufbereitet und unterstützen Pädagog*innen in Schule und in der außerschulischen Bildung bei der Anbahnung einer Bildungspartnerschaft in der Medienbildung.

→ Direkt zum Onlinetool

 

Die Studie wurde vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis in Zusammenarbeit mit dem JFF – Institut Jugend Film Fernsehen Berlin-Brandenburg umgesetzt und ist im Rahmen eines Auftrags durch die FSM – Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. entstanden. Unterstützt wurde das Vorhaben durch die Initiative Klicksafe, Auerbach Stiftung sowie Google Deutschland.

 © Thomas Trutschel | photothek.net

Saskia Esken, MdB – Schirmherrin der Studie, Berichterstatterin der SPD-Fraktion für Digitale Bildung © Thomas Trutschel | photothek.net

„Bisher wusste man nur wenig über Art und Ausmaß dieser Kooperationen zwischen Schulen und außerschulischen Akteuren. Umso verdienstvoller ist es, dass die vorliegende Studie erstmals eine Kartierung der Landschaft der vielfältigen Kooperationsformen vornimmt, die es schon heute gibt.“ 

Download

Die wichtigsten Studienergebnisse im Überblick:

Vorbetrachtungen

Ergebnisse

Gelingensbedingungen für die Zusammenarbeit

Unterstützungsangebote für die Zusammenarbeit

Schlussfolgerungen

Ansatzpunkte und Leitfragen

Zitiervorschlag der Studie:
Brüggen, Niels; Bröckling, Guido; Wagner, Ulrike (2017): Bildungspartnerschaften zwischen Schule und außerschulischen Akteuren der Medienbildung. Herausgegeben von FSM – Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. Berlin. 2017.Berlin. 2017.

Online-Tool zur Anbahnung einer Bildungspartnerschaft in der Medienbildung

Das Tool greift die wichtigsten Aspekte der Studie auf und bereitet sie mittels eines Fragebogens auf. Im Ergebnis erhalten Sie individuelle Hinweise und Tipps, die Sie bei der Vorbereitung, Planung, Anbahnung einer Bildungspartnerschaft zur Medienbildung unterstützen.

→ Direkt zum Onlinetool

 

Frage 1

Welche Aspekte haben nach Ihrem Eindruck den größten Einfluss auf Ihr Projekt?

Frage 2

Welche dieser Zielvorstellung im Kontext der Medienbildung steht für Sie bei der Kooperation im Vordergrund?

Frage 3

Welche wichtigste Kompetenz sollten die anderen Projektbeteiligten in die Zusammenarbeit einbringen?

Frage 4

Wer bestimmt die inhaltlichen Ziele in ihrer Zusammenarbeit?

Frage 5

Welche der folgenden Zuständigkeiten haben sie noch nicht geklärt?

Frage 6

Was war bei Ihnen bei der Anbahnung der Zusammenarbeit besonders wichtig?

Frage 7

Was ist aus Ihrer Sicht bei der Vorbereitung unbedingt zu beachten?

Frage 8

Mit welcher zeitlichen Perspektive arbeiten Sie mit der/den Partnereinrichtung/en zusammen?

Frage 9

Wie sieht die Zusammenarbeit der Partnereinrichtungen bei Ihnen aus?

Frage 10

Welche Form der Einbindung in die Schule/Schulstrukturen ist aus Ihrer Sicht am sinnvollsten?

Frage 11

Wie sollten Vereinbarungen zwischen den Partnereinrichtungen idealerweise getroffen werden?

Frage 12

Wie haben Sie die Nachbereitung der Zusammenarbeit geplant?

Wenn Sie auf „Auswerten“ klicken, erhalten Sie auf Basis der Studienergebnisse Hinweise und Anregungen für die Ausgestaltung einer gelingenden Zusammenarbeit zwischen Schule und außerschulischen Akteuren.

Die Auswertung können Sie auch Ausdrucken und in einem Gespräch mit Ihren Partner*innen gemeinsam besprechen.

 

Über die Partner

Merken