menu

Webinar „Mit Fakten gegen Fakes: Wie Journalist*innen arbeiten – und was Lehrkräfte daraus lernen können“ am 2.12. um 16 Uhr

weitklick – Das Netzwerk für digitale Medien- und Meinungsbildung veranstaltet ein kostenloses Webinar mit „MrWissen2go“ Mirko Drotschmann. Es findet am 02.12.2020 um 16:00 Uhr auf weitklick.de statt.

Über das Webinar

Als „MrWissen2go“ erreicht Mirko Drotschmann mit seinen Faktenchecks und politischen Analysen auf YouTube über 1,35 Mio. Abonnent*innen. In unserer Session gibt er uns einen Einblick hinter die Kulissen: Mit welchen Methoden arbeiten Journalist*innen? Welche Rolle spielt Desinformation? Wie funktionieren Faktenchecks? Wie lässt sich überprüfen, welche Informationen und Quellen vertrauenswürdig sind? Und: Welche Aspekte können Lehrkräfte aufgreifen, um sich diesem Thema im Unterricht annähern und mit Jugendlichen dazu ins Gespräch zu kommen?

Moderation: Dr. Birte Güting, Schulleiterin Schiller-Schule Bochum

Informationen und kostenfreie Anmeldung zum Webinar auf weitklick.de.

Über Mirko Drotschmann

Mirko Drotschmann ist YouTuber, Reporter und Moderator. Nach dem Kulturwissenschafts- und Geschichtsstudium an der Universität Karlsruhe und einem Volontariat beim SWR arbeitete er unter anderem drei Jahre als Reporter und Moderator bei der ZDF-Kindersendung „Logo“ mit. Zudem war er als Reporter für diverse Rundfunkanstalten und die Stuttgarter Zeitung tätig. Als Geschäftsführer einer Produktionsfirma produziert er Formate für Sender, Bundesbehörden, Unternehmen und NGOs.

„Medien in die Schule“ Materialien bei MUNDO

Die Unterrichtsmaterialien von „Medien in die Schule“ sind jetzt auch bei MUNDO zu finden, das ist die offene Bildungsmediathek der Länder.

Mit MUNDO sollen Lernende, Lehrende und Erziehungsberechtigte in ihrer täglichen Arbeit unterstützt werden. Das Medieninstitut der Länder (FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gGmbH) sichtet hierfür frei im Netz verfügbare digitale Medien und überprüft sie anhand der Bildungsstandards für den Einsatz im Unterricht. Ziel ist die zentrale Auffindbarkeit von offenen, lizenzrechtlich und qualitativ geprüften Materialien sowie eine rechtssichere Nutzung durch die Lehrkräfte.

Wir freuen uns, mit den acht Unterrichtsmaterialien von „Medien in die Schule“ ab sofort in der Bildungsmediathek aufzutauchen.

Online-Vortrag beim World Usability Day Leipzig am 12.11.2020

Künstliche Intelligenz als Unterrichtsthema: Wie Schülerinnen und Schüler Machine Learning verstehen lernen. Beim World Usability Day Leipzig 2020 stellen wir in einem Online-Vortrag die Zielstellung und Einsatzmöglichkeiten unseres Unterrichtsmaterials „Machine Learning. Intelligente Maschinen“ vor.

Zum Programm und zur kostenfreien Anmeldung.

Thema des Online-Vortrags

Wie können Unterrichtsmaterialien Machine Learning für Jugendliche, Lehr- und pädagogische Fachkräfte begreifbar und erlebbar machen? Der Vortrag fokussiert auf Grundlageninformationen sowie methodische Herangehensweisen, die Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II befähigen, sich mit ihren Schüler*innen aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit der Funktionsweise von Machine Learning und dessen Anwendung auseinanderzusetzen. Heranwachsende sollen dabei nicht nur ihr eigenes Nutzungsverhalten reflektieren, sondern sich auch zu verschiedenen ethischen Fragestellungen, die in diesem Zusammenhang entstehen, positionieren lernen.
Zur Unterrichtseinheit „Machine Learning. Intelligente Maschinen“.

Webinar: „Kollaborative Tools für den digitalen Unterricht“ am 28.10. um 16:30 Uhr

weitklick – Das Netzwerk für digitale Medien- und Meinungsbildung veranstaltet ein Webinar mit Bob Blume. Es findet am 28.10.2020 um 16:30 Uhr auf weitklick.de statt.

Über das Webinar

Ob im Fernunterricht, im Unterricht vor Ort oder in hybriden Formaten: Viele Lehrkräfte stehen vor der Frage, mit welchen Anwendungen sie ihre Schüler*innen aktiv in den Unterricht einbeziehen können. Welche Tools sind einfach und niedrigschwellig zu nutzen? Welche Strukturen bieten sich dafür an? Wie lässt sich ein gemeinsames Arbeiten an verschiedenen Orten ermöglichen? Bob Blume (Lehrer, Schulbuchautor, Blogger und Webvideoproduzent) stellt im Webinar verschiedene Tools für das kollaborative Arbeiten vor und gibt Beispiele für konkrete Anwendungsmöglichkeiten im Unterricht. In einer interaktiven Übung erarbeiten sich die Teilnehmenden gemeinsam die Basics zum Umgang mit einem dieser Tools (Padlet).

Im Webinar geht es um die die folgenden Themen:

  • Darstellung einer Neustrukturierung von digitalem (Fern-)Unterricht
  • Vorstellung verschiedener digitaler Tools zum kollaborativen Arbeiten
  • Einsatzmöglichkeiten, Anwendungsbeispiele und Erfahrungswerte
  • Übung zum gemeinsamen Arbeiten mit Padlet am Beispiel einer Aufgabe zum Thema „Filterblasen im Internet“
  • Offene Diskussion

Informationen und Anmeldung zum Webinar auf weitklick.de.

Über Bob Blume

Bob Blume ist Oberstudienrat am Windeck-Gymnasium in Bühl und unterrichtet die Fächer Englisch, Deutsch und Geschichte. Zuvor arbeitete er an einer Realschule im Schwarzwald. Neben seiner Arbeit als Lehrer betreibt er einen YouTube-Kanal und einen Blog, in dem er über die Herausforderungen des Referendariats, die Chancen der Digitalisierung und politische Themen schreibt. Als „Netzlehrer“ ist er auf Twitter unterwegs und betreibt auch einen Podcast mit diesem Namen. Nebenher publiziert er für Zeitungen und veröffentlicht Texte in verschiedenen Online-Magazinen – wenn er nicht mit seiner Tochter und seiner Frau das Leben in den Offenburger Weinbergen genießt.

Webinar: „Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“ am 8.9. um 16:30 Uhr

weitklick – Das Netzwerk für digitale Medien- und Meinungsbildung veranstaltet ein Webinar mit Katharina Nocun. Es findet am 08.09.2020 um 16:30 Uhr auf weitklick.de statt.

Über das Webinar

Verschwörungstheorien verbreiten sich insbesondere in der Corona-Krise wie ein Lauffeuer und sind schon lange kein Randphänomen mehr. In ihrem Buch „Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“ beschreiben Katharina Nocun und Pia Lamberty, wie sich Menschen aus der Mitte der Gesellschaft durch Verschwörungstheorien radikalisieren und die Demokratie als Ganzes ablehnen. Welche Rolle spielen neue Medien in diesem Prozess? Wie schnell wird jede*r von uns zu einem Verschwörungstheoretiker? Und wie können wir verdrehte Fakten aufdecken und uns vor Meinungsmache schützen?

Im Webinar geht es um die folgenden Themen:

  • Übersicht & Definition des Phänomens Verschwörungsmythen
  • Psychologische Grundlagen: Wann neigen Menschen stärker dazu, an Verschwörungen zu glauben?
  • Gängige Verbreitungswege der Verschwörungsmythen im Netz
  • Strategien für den Umgang mit diesem Phänomen

Informationen und Anmeldung zum Webinar auf weitklick.de.

Über Katharina Nocun

Katharina Nocun ist Wirtschafts- und Politikwissenschaftlerin. In ihrer Arbeit setzt sie sich mit dem Spannungsfeld Digitalisierung und Demokratie auseinander. In ihrem Blog kattascha.de und ihrem Podcast Denkangebot beleuchtet sie die Auswirkungen neuer Technologien für die Gesellschaft. Ihr erstes Buch „Die Daten, die ich rief“ erschien 2018, 2020 folgte (gemeinsam mit Pia Lamberty) „Fake Facts. Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“.

Webinar „Falschnachrichten in den Sozialen Netzwerken“ am 30.6. um 16:30 Uhr

weitklick – Das Netzwerk für digitale Medien- und Meinungsbildung veranstaltet ein Webinar mit Andre Wolf von mimikama – Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch und ZDDK – „Zuerst denken – dann Klicken“. Es findet am 30.06.2020 um 16:30 Uhr auf weitklick.de statt.

Über das Webinar

Im Webinar erfahren die Teilnehmenden an aktuellen Beispielen, welche Plattformen von Jugendlichen am meisten genutzt werden und wie darüber Falschnachrichten erstellt, geteilt und verbreitet werden:

  • In welchen Netzwerken sind Jugendliche unterwegs?
  • Wie funktionieren diese Netzwerke?
  • Wie werden Falschnachrichten in Kettenbriefen und Messengerdiensten gestreut?
  • Und nicht zuletzt: Was können Lehrer*innen tun, um solche Themen im Unterricht adäquat aufzugreifen?

Informationen und Anmeldung zum Webinar auf weitklick.de.

Über Andre Wolf

Andre Wolf ist Mitarbeiter bei mimikama – Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch und ZDDK – „Zuerst denken – dann Klicken“. Nach Theologiestudium und einigen Jahren Berufserfahrung als Verantwortlicher für Medien und Kommunikation ist nun die Analyse von Internetinhalten, speziell von Social Media, Wolfs Fachgebiet. Andre Wolf ist zudem beim Verein Mimikama als Blogger, Autor und Content- und Social Media Koordinator tätig.

Digitaltag 2020: Webinar „Wie erkenne ich Falschnachrichten im Netz?“ am 19.6. um 16:30 Uhr

weitklick – Das Netzwerk für digitale Medien- und Meinungsbildung veranstaltet ein Webinar mit Karolin Schwarz, Journalistin, Faktencheckerin und Gründerin von Hoaxmap.org. Es findet am 19.06.2020 um 16:30 Uhr auf weitklick.de statt.

Über das Webinar

© photothek.de

© photothek.de

Im Webinar lernen die Teilnehmenden die verschiedenen Methoden zur Verbreitung von Falschmeldungen im Netz und mögliche Motivationen der Verbreitenden kennen. An aktuellen Beispielen wird erläutert, welche Möglichkeiten es gibt, Falschmeldungen zu entlarven. Die vorgestellten Tools und Lösungswege wenden die Teilnehmenden in einem praktischen Teil an. Dazu gehören beispielsweise Rückwärtsbildersuchen mit verschiedenen Tools sowie erweiterte Suchmaschinensuchen.

Informationen und Anmeldung zum Webinar auf weitklick.de.

Über Karolin Schwarz

Karolin Schwarz ist freie Journalistin, Faktencheckerin und Trainerin. Ihr erstes Buch „Hasskrieger: Der neue globale Rechtsextremismus“ erschien Anfang 2020. Sie ist eine gefragte Expertin für politische und digitale Themen und hält weltweit Vorträge. Im Februar 2016 gründete sie das Projekt Hoaxmap.org, über das Falschmeldungen über Geflüchtete und nicht-weiße Personen zusammengetragen werden. Das Projekt war für den Grimme Online Award sowie den Journalistenpreis „Der lange Atem“ nominiert.

Das Webinar findet im Rahmen des ersten bundesweiten Digitaltag 2020 statt.

Webinar „Fake News in Zeiten von Corona – wie können Lehrende reagieren?“ am 9.6. um 16:30 Uhr

weitklick – Das Netzwerk für digitale Medien- und Meinungsbildung veranstaltet ein Webinar mit Simone Rafael, Amadeu Antonio Stiftung, es findet am 09.06.2020 um 16:30 Uhr auf weitklick.de statt.

Über das Webinar

Im Webinar geht es um die Fragen:

© photothek.de

  • Welche Desinformationen und Verschwörungserzählungen rund um die Coronavirus-Pandemie erreichen Jugendliche?
  • Was macht es für manche Menschen attraktiv, Verschwörungserzählungen zu teilen? Und warum ist das gefährlich?
  • Wie lassen sich Menschen ohne geschlossenes Weltbild noch erreichen?
  • Wie können Lehrende reagieren, wenn z.B. Falschnachrichten im Klassenchat kursieren oder Verschwörungstheorien im Unterricht verbreitet werden?
  • Welche präventiven Projekte und akute Strategien für den Online- und Offline-Diskurs gibt es?

Das Webinar ist auf max. 30 Teilnehmende begrenzt. Informationen und Anmeldung auf weitklick.de.

Über Simone Rafael

Simone Rafael ist studierte Publizistin und Kunsthistorikerin. Nach einem Volontariat an der Henri-Nannen-Journalistenschule arbeitet sie seit 2002 für die Amadeu Antonio Stiftung im digitalen Raum: Ab 2002 als Chefredakteurin von www.mut-gegen-rechte-gewalt.de (Kooperation mit dem stern), ab 2009 als Chefredakteurin von www.netz-gegen-nazis.de (Kooperation mit der ZEIT) und ab 2017 als Chefredakteurin von www.belltower.news – Netz für digitale Zivilgesellschaft. Daneben leitet sie das Digitalteam der Amadeu Antonio Stiftung, entwickelt hier Ideen gegen Rechtsextremismus und Hate Speech im Internet in Form von Kampagnen, Argumentationstrainings und Projektarbeit und berät Organisationen, Politik, Medien und Zivilgesellschaft zum Umgang mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus online.

Falschinformationen im Internet: Bundesweites Bildungsprogramm „weitklick“ startet

Fake News und Verschwörungstheorien – nicht erst seit Ausbruch des Coronavirus stoßen Kinder und Jugendliche im Netz immer häufiger auf falsche oder nicht vertrauenswürdige Informationen. Umso wichtiger ist es, seriöse von unseriösen Quellen unterscheiden, politische Ereignisse bewerten und eigene Meinungen entwickeln zu können. Das neue Projekt der FSM „weitklick – Das Netzwerk für digitale Medien- und Meinungsbildung“ unterstützt ab sofort Lehrerinnen und Lehrer dabei, Jugendliche und junge Erwachsene auch im Schulunterricht auf den Umgang mit Desinformationen im Internet vorzubereiten.

Martin Drechsler, Geschäftsführer der FSM:
„Lehrenden kommt eine Schlüsselrolle zu. Sie sollten ihren Schülerinnen und Schülern vermitteln können, wie man mit Informationen im Netz umgeht: Was ist wahr, wem kann ich vertrauen und was bedeuten diese Informationen für mich? Denn Falschinformationen im Internet haben immer auch einen realen Einfluss auf das politische Geschehen.“

Blended-Learning Fortbildungsprogramm
Viele Lehrende wissen jedoch wenig über Desinformationen im digitalen Raum und wie sie dieses Thema in ihren Unterricht integrieren können. weitklick.de hilft Lehrerinnen und Lehrern mit kostenlosen Online-Kursen, Webinaren und Unterrichtsmaterialien sich hier fortzubilden. In Workshops und Webinaren können sich Lehrende außerdem mit Medienschaffenden zum Thema Desinformation austauschen.

Erstes Webinar „Fake News in Zeiten von Corona – wie können Lehrende reagieren?“
Am 9. Juni wird in einem ersten Webinar besprochen, welche Phänomene von Desinformation aktuell für Jugendliche besonders relevant sind – und was Lehrende dagegen tun können. Wie können sie reagieren, wenn Falschnachrichten im Klassenchat kursieren oder Verschwörungstheorien im Unterricht verbreitet werden? Von 16.30 bis 18 Uhr gibt Simone Rafael (Amadeu Antonio Stiftung) dazu einen Überblick und erarbeitet gemeinsam mit den Teilnehmenden Strategien.

Über weitklick
weitklick ist ein gemeinnütziges Projekt, das Lehrende darin unterstützt, Jugendliche und junge Erwachsene im Umgang mit Desinformation zu begleiten. Zielgruppe sind Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufen I und II sowie in der Berufsbildung. weitklick wird von der gemeinnützigen FSM durchgeführt und ist eingebunden in das bestehende Projekt „Medien in die Schule“, das bereits mehr als 500.000 Mal die Zielgruppe der Lehrenden erreicht hat. Das Projekt, das auf drei Jahre angelegt ist, wird von Google.org finanziert und von der Google News Initiative unterstützt.
Begleitet wird weitklick von einem interdisziplinären Fachbeirat mit Expertinnen und Experten aus Journalismus, Politik, Wissenschaft und Bildungspraxis. Den Vorsitz übernimmt die Journalistin und Publizistin Ferda Ataman.
Weiteres Pressematerial, wie Statements einzelner Beiratsmitglieder und Bildmaterial zum Download, finden Sie auf weitklick.de.

Pilotphase „weitklick – Das Netzwerk für digitale Medien- und Meinungsbildung“ startet

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind in besonderem Maße darauf angewiesen, seriöse von unseriösen Quellen zu unterscheiden, um politische Ereignisse zu bewerten und eigene Meinungen zu entwickeln. Im Schulunterricht spielt das Thema Desinformation allerdings bisher kaum eine Rolle. Viele Lehrende wissen nicht, wie sie ihre Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Desinformationen begleiten können.

Mit dem Projekt weitklick bietet die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM e. V.) künftig ein Blended-Learning Fortbildungsprogramm zum Thema „Desinformation im digitalen Raum“. Das Projekt unterstützt Lehrer*innen dabei, das Thema Desinformation dauerhaft und anlassbezogen in den Unterrichtskontext zu integrieren. Zielgruppe sind Lehrende der Sekundarstufen I und II sowie in der Berufsbildung.

weitklick wird von einem interdisziplinären Fachbeirat mit Expert*innen aus Journalismus, Politik, Wissenschaft und Bildungspraxis begleitet. Den Vorsitz übernimmt die Journalistin und Publizistin Ferda Ataman. Das Projekt wird von Google.org finanziert und von der Google News Initiative unterstützt. weitklick ist eingebunden in das Projekt „Medien in die Schule“, das eine Vielzahl von Unterrichtsmaterialien anbietet und bereits mehr als 500.000 Mal die Zielgruppe der Lehrenden erreicht hat.

Sie können bereits jetzt den ersten Onlinekurs in der Pilotphase auf weitklick.de testen!